Dr. Müller Consulting — Unternehmensberatung für gemeinnützige Körperschaften

Expertenseminare

Die neuen Termine für die Expertenseminare entnehmen Sie bitte der Vorankündigung.
Die Themen sind derzeit in Planung und werden demnächst hier bekanntgegeben.


Expertenseminar "Der Aufbau bzw. die Weiterentwicklung eines Internen Kontroll- bzw. Risikomanagementsystems bei Wohlfahrtsverbänden"

Inhalte Internes Kontrollsystem:

  1. IDW Prüfungsstandards hinsichtlich der Prüfung von Vereinen, Stiftungen und anderen spendensammelnden Organisationen

  2. IDW Prüfungsstandard: Prüfung des Lageberichts im Rahmen der Abschlussprüfung (IDW EPS 350 n.F. vom 13.01.2016)

  3. DRSC: Grundsätze für eine ordnungsmäßige Konzernrechnungslegung (DRS 20)

  4. IDW Prüfungsstandard: Feststellung und Beurteilung von Fehlerrisiken und Reaktionen des Abschlussprüfers auf die beurteilten Fehlerrisiken (IDW PS 261 n.F. vom 14.06.2016)

  5. IDW Prüfungsstandard: Die Prüfung des Risikofrüherkennungssystems nach § 317 Abs. 4 HGB (IDW PS 340)

  6. Komponenten des Risikomanagement- und internen Kontrollsystems
    - Das Risikofrüherkennungssystem als wichtigster Bestandteil des Risikomanagementsystems
    - Der risikoorientierte Prüfungsansatz
    - Quantitative bzw. qualitative Risikofaktoren
    - Risikostrategie
    - Risikoerfassung
    - Risikobewertung
    - Risikosteuerung- und kontrolle
    - Modelle und Methoden

  7. Praxisbeispiel: "Risikohandbuch"
    - Erarbeitung eines Risikokatalogs als Grundlage für ein Risikohandbuch
    - Anforderungen an Risikohandbücher bedingt durch die Umstellung auf neue DIN-Normen


Expertenseminar"Die geplante Steuerreform 2018; Steuerliche Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten für Wohlfahrtsverbände; Bilanzierung und Bewertung nach handelsrechtlichen Vorgaben"

Inhalte Jahresabschlussvorbereitung:

  1. Die geplante Steuerreform 2018 - Auswirkungen für Wohlfahrtsverbände und Arbeitnehmer - für die Bereiche Umsatzsteuer, Einkommensteuer, Körperschaft- und Gewerbesteuer sowie Abgabenordnung (Gemeinnützigkeitsrecht)

  2. Steuerliche Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten für Wohlfahrtsverbände bedingt durch den Status der Gemeinnützigkeit

  3. Fragen zur Bilanzierung und Bewertung nach handelsrechtlichen Vorgaben
    a) Konsequenzen aus der Umsetzung des BilRUG für die Jahresabschlussprüfung / Jahresabschlusserstellung 2017
    b) Erweiterte Lageberichterstattung bedingt durch
    - veränderten §289 HGB
    - neuen IDW-Prüfungsstandard zur Lageberichterstattung (IDW EPS 350 n.F.)
    c) Auswirkungen des BilRUG hinsichtlich des Aufbaus und der Prüfung interner Kontrollsysteme und Risikomanagementsysteme
    d) Arbeitshilfen zur Jahresabschlussvorbereitung 2017
    - Musteranhänge
    - Musterlagebericht
    - Berechnungsgrundlagen für Rückstellungen
    - Forderungsspiegel
    - Verbindlichkeitsspiegel usw.



Expertenseminar"Richtig vorbereiten auf "Prüfungen der Finanzbehörden""

Inhalte Betriebsprüfung:

  1. Das "Gemeinnützigkeitsrecht" aktueller Gesetzesstand 12/2017

  2. Richtig vorbereiten auf Prüfungen der Finanzbehörden
    - Betriebsprüfung, Sonderprüfungen und Kontrollen
    - Empfehlungen & Strategien im Umgang mit Finanzbehörden

  3. Prüfungsschwerpunkte der Finanzbehörden
    - Zeitnahe Mittelverwendung
    - Rücklagenermittlung
    - Formelle Anforderungen an die Satzung
    - Sphärenaufteilung unter besonderer Berücksichtigung des §66 AO
    - Der Bereich der Vermögensverwaltung
    - Der Bereich der steuerpflichtigen wirtschaftlichen Geschäftsbetriebe
    - Gefahren für die steuerbegünstigte Anerkennung
    im Falle von Verstößen gegen §55 AO (Selbstlosigkeit)
    - Umsatzsteuerliche Aufzeichnungs- und Nachweispflichten
    - Ertragsteuerliche Aufzeichnungs- und Nachweispflichten
    - Die Bedeutung von Steuerbescheiden

  4. Schreiben des Bundesministeriums der Finanzen
    - Entwurf eines Gesetzes zum Schutz vor Manipulation an digitalen Grundaufzeichnungen
    - Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff